Diakonissen-Stiftungs-Kranken­haus Speyer

Umbau und Erweiterung


Das Diakonissen-Stiftungs-Kranken­haus in Speyer verfügte seit seiner Fusion im Jahr 2004 über zwei Standorte, die am Standort der Evangelischen Diakonissenanstalt Speyer zusammengelegt werden sollten. Der Standort in der Spitalgasse sollte aufgegeben werden. Das Kranken­haus der Evangelischen Diakonissenanstalt Speyer ist in den 1960er Jahren errichtet und danach mehrfach erweitert und umgebaut worden. Es ist das zweite Kranken­haus in Deutschland, das von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit Gold zertifiziert wurde und das erste Haus dieser Art in Rheinland-Pfalz.
Technische Daten

Standort: Speyer
Projektzeitraum: 2008 - 2015
Bauherr: Ev. Diakonissenanstalt Speyer-Mannheim

Das von a|sh architekten entwickelte Konzept zum Umbau und zur Neustrukturierung des Gebäudes wurde in zwei Bauabschnitten durchgeführt. Zuerst erfolgte der Neubau des Bettenhauses, der Funktionsbereiche sowie eines Hubschrauberlandeplatzes. Es erfolgten Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen in den anzubindenden Bereichen, insbesondere im Kinderkrankenhaus. Im zweiten Bauabschnitt wurden die Erweiterungsbauten errichtet sowie Umstrukturierungs- und Umbauarbeiten in den Funktionsbereichen und Bettenstationen der Bestandsgebäude vorgenommen.

 

Der Haupteingang des Kranken­hauses liegt heute an der Paul-Egell-Straße. Das „neue“ Diakonissen-Stiftungs-Kranken­haus präsentiert sich mit einen neuen Haupteingang. Die Liegendkrankenvorfahrt wurde auf die Nordostseite des Gebäudes an die Hilgardstraße verlegt. Die neu geschaffene Hauptachse des Kranken­hauses, die Kranken­hausallee, wird im Inneren des Baukörpers als Magistrale aufgenommen. Sie verläuft vom neuen Haupteingang an Innenhöfen entlang und erleichtert die Orientierung. Die Baumaßnahmen wurden während des laufenden Betriebes durchgeführt.

Für das Kinderkrankenhaus wünschte sich der Bauherr anschließend eine zusätzliche innenarchitektonische Ausgestaltung für eine kindgerechte Station, die die a|sh Innenarchitekten besonders liebevoll umgesetzt haben. Ein Vogelmotiv für die Kinderintensivstation und für die Kinderstation im Bettenhaus wurden Motive aus der ganzen Welt für ein spannendes Kinder-Abenteuer ausgewählt.

Die Kinder reisen nun auf ihrer Station in ferne Länder. Im grünen Spielzeugauto geht’s auf nach China zu den Pandas. Auf dem Papierschiffchen stechen sie in See und fahren nach Afrika zu den wilden Tieren. Unterwegs gibt es viel zu entdecken und zu lernen – die Wahrzeichen der großen Städte der Welt oder wie alt wird eigentlich ein Storch?