Kranken­haus Aichach

Neubau


Der Neubau des Kranken­hauses Aichach gilt als eines der modernsten Krankenhäuser Bayerns. a|sh architekten schaffen prozess­orientierte Flächen mit einem Höchstmaß an Übersichtlichkeit, kurzen Wegebeziehungen und optimierten Betriebsabläufen und ein identitätsstiftendes Kranken­haus mit starkem Bezug zur Stadt Aichach und seiner Natur.
Technische Daten

Standort: Aichach
Projektzeitraum: 2013 - 2018
Bauherr: Kliniken an der Paar Kranken­haus Aichach

Der Neubau des Kranken­hauses in Aichach ist umgeben von Wiesen und Feldern. Das Gebäude spielt mit dem ansteigenden Gelände, schmiegt sich sanft ins Erdreich. Landschaftliche Grün- und Brauntöne sowie Proportion und Maßstäblichkeit des ländlichen Raums fließen ins Erscheinungsbild ein und geben dem Kranken­haus einen individuellen, aber zum Ortsbild passenden Charakter. Durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien unterstreicht die Fassade die Höhenentwicklung des Gebäudes.

Beete unterschiedlicher Wuchshöhen und Dachterrassen mit Blick über die Parkanlage zonieren den Außenraum und stellen ebenfalls den Bezug zur klein-parzelligen ländlichen Umgebungen her. Innen schaffen verschiedene Grüntöne sowie warme Eichenholztöne für Patienten und Personal eine angenehme Atmosphäre.

Drei Ebenen sind entstanden: das Eingangsgeschoss als Gartengeschoss, das teilweise ebenerdige Funktions­geschoss und das Pflege­geschoss. Die Topografie wird geschickt für die optimale ebenerdige Erschließung der ersten beiden Geschosse genutzt.

Die große Eingangshalle mit Informations­bereich und Cafeteria empfangen Patienten und Besucher. Hier gibt es einen direkten Zugang zur elektiven Aufnahme mit fünf Unter­suchungs­räumen im rückwärtigen Bereich. In der ersten Ebene werden die zu diagnostizierenden und hoch­pflege­intensiven Fälle versorgt. Auf diesem Geschoss gibt es eine Verbindung zum Altbau.

Es stehen alle Diagnose- und Behandlungs­einrichtungen der Klinik auf kurzem Weg zur Verfügung - Triage-Raum, Funktionsdiagnostik, Schockraum, Röntgen und OP-Abteilung. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die direkt angeschlossene Liegendkrankenvorfahrt. Je nach Schweregrad werden die Patienten nach der Behandlung vom Aufwachraum zur Intensivpflege, IMC-Einheit oder in die Pflege verlegt. Entbindungsabteilung und Zentrale Sterilgut­versorgungs­abteilung sind direkt an der OP-Abteilung platziert.

Der Pflegebereich der oberen Ebene bietet Allgemeinpflege, Akutgeriatrie und Wahlleistungspflege. Zusätzlich befindet sich dort die Neugeborenen­pflege, wiederum mit direkter Anbindung an die Entbindungsabteilung der mittleren Ebene. Kurze Wegebeziehungen und direkte Synergien zwischen allen Einheiten versprechen rasche Diagnose, zügige Behandlung für die Patienten und optimale Prozessabläufe für das Personal.

Fotos: Werner Huthmacher