Landtagsgebäude Rheinland-Pfalz

Nachhaltige Sanierung


Das historische Deutschhaus in Mainz, in dem der Landtag von Rheinland-Pfalz seit über 60 Jahren seinen Sitz hat, muss grundlegend saniert werden. Den zweistufigen, europaweiten Architektenwettbewerb dazu haben a|sh architekten für sich entschieden. Das Ludwigshafener Büro überzeugte durch einen sensiblen Umgang mit dem historischen Gebäude.
Technische Daten

Standort: Mainz
Vergabe: 1. Preis Architektenwettbewerb und Auftrag 2014
Projektzeitraum: 2014 - 2020
Bauherr: Landesbetrieb LBB, Niederlassung Mainz

Das Preisgericht lobte an dem Sanierungskonzept, dass dem denkmalgeschützten Deutschhaus auf subtile Weise eine neue Zeitschicht mit eigenständigem, modernem Charakter hinzugefügt werde. 

Der Entwurf sieht unter anderem einen zurückhaltenden, modernen Anbau und eine neue Eingangsplattform vor. Diese wird als Treppen- und Rampenerschließung dem Deutschhaus vorgelagert. In ihrer symmetrischen Ausformung nimmt sie Bezug zum historischen Bestand und dient als verbindendes Element zwischen den Anbauten.

An der Stelle des bisherigen Restaurants entsteht im Nordwesten ein neuer Anbau, der über einen Zwischenbau direkt an das Deutschhaus angeschlossen wird. Auf dem Dach dieses Bauteils befindet sich die Landtagsterrasse, die weiterhin von der Lobby aus zugänglich sein wird. Das Ende des Anbaus ist gegenüber dem Zwischenbau leicht erhöht und als klarer, kubischer Baukörper ausgebildet. Er nimmt sich in seiner reduzierten Formensprache und moderaten Höhe gegenüber dem Deutschhaus zurück und fungiert als städtebaulicher Abschluss des Ensembles.

Mit seiner Fassade aus hellrotem Sandstein passt sich der moderne Anbau farblich dem historischen Bestand an. So entsteht ein harmonisches Ensemble, das dem Barockgebäude seine Würde lässt. Der Neubau korrespondiert gleichzeitig mit einem bestehenden Zwischenbau mit abschließendem Kubus auf der anderen Seite des Landtagsgebäudes, das im Rahmen der Sanierungs­maßnahmen die gleiche Sandsteinfassade wie der Neubau erhält. Durch die Wiederholung von Form und Material werden die Bauteile gestalterisch zusammengefasst. 

Im Zuge einer energetischen und nachhaltigen Sanierung erhält das Deutschhaus auch ein völlig neues, zeitgemäßes Innenleben. Ziel ist es, im Innenraum ein Höchstmaß an Transparenz zu verwirklichen, um die historische Hülle des Gebäudes erfahrbar zu machen. Mit dem Umbau soll eine adäquate Unterbringung der Landtagsverwaltung erreicht werden. So wird das Haus mit modernster Medientechnik ausgestattet, die zur Verbesserung der Akustik und der Bedingungen für mediale Berichterstattung führt. Der Restaurant- und Küchenbereich wird komplett überarbeitet.

Der Plenarsaal erhält eine neue Möblierung sowie eine barrierefrei erreichbare Tribüne für Presse und Besucher. Die historische Hambacher Fahne, die das Landtagsgebäude seit 1954 schmückt, wird so in den Neubau integriert, dass sie die identitätstiftende und demokratische Wirkung des Ortes unterstreicht. Neben dem Parlamentsbetrieb wird das Deutschhaus auch vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Kultur, Bürger und Politik bieten.