Praunheimer Werkstätten

Neubau Zentrale Dienste, Tagesförderstätte, Werkstätte


Für die Praunheimer Werkstätten in Frankfurt errichteten a|sh architekten ein Werkstattgebäude mit angegliedertem Berufsbildungsbereich und Tagesförderstätte sowie der zentralen Geschäftsstelle. Das Gebäude verfügt über ein eigenes Blockheizkraftwerk und ist in allen Bereichen barrierefrei.
Technische Daten

Standort: Frankfurt am Main
Projektzeitraum: 2010 - 2015
Bauherr: Praunheimer Werkstätten GmbH

Das 15.000 Quadratmeter große und L-förmige Grundstück ist auf drei Seiten von Straßen erschlossen und ermöglicht somit eine Trennung des Personen- und Lieferverkehrs. Die große Baumasse wurde zur besseren Orientierung und Belichtung in drei Gebäudeteile gegliedert, die über ein bis zwei Geschosse verfügen. Im Süden wurde die Tagesförderstätte angeordnet, dort befindet sich im Obergeschoss auch die zentrale Verwaltung. Im Norden liegt das Werkstattgebäude mit Hochregallager, hier arbeiten 240 Menschen mit Behinderung in den Bereichen Konfektionierung, Lettershop, Schreinerei, Garten- und Landschaftsbau und Lager. Im Obergeschoss sind die Verwaltung der Werkstatt, die elektronische Archivierung und der Berufsbildungsbereich untergebracht.

Eine geschützte Vorfahrt dient der Erschließung, die beiden Eingänge von Tagesförderstätte im Süden und Werkstatt im Norden sind über einen überdachten Verbindungsweg miteinander verknüpft. Alle Dächer mit Ausnahme des Hochregallagers wurden extensiv begrünt. Bodenlange Verglasungen öffnen die Mensa und die Gruppenräume der Tagesförderstätte zu den geschützten Innenhöfen mit Terrasse und Gartenhöfen hin. Die Mensa kann auch als öffentlicher Versammlungsraum für den Stadtteil genutzt werden.