USZ Zürich: Bereit für die Bauphase


Bis 2028 entsteht der Neubau Mitte 1+2. Darin werden das interdisziplinäre Notfallzentrum, das Zentrale Operationszentrum mit 24 Operationssälen, das kardiologische und neurologische Interventionszentrum, die Radiologieabteilung und die Intensivpflege (IPS) mit IMC- und ICU-Clustern Platz finden. Mit diesem ersten Bauabschnitt erhält das Universitätsspital seinen neuen Haupteingang, eine Großküche, Restaurant, Apotheke, Labore und ein völlig neuartiges Logistikverteilsystem. Darüber hinaus entstehen Normalpflegestationen mit über 200 Betten in ausschließlich Einzelzimmern.

Kürzlich erfolgte die Baueingabe für dieses Großprojekt, das wir als Spital- und Medizinalplaner in Kooperation mit dem Schweizer Architekturbüro Christ & Gantenbein bearbeiten. Das Spital ist nun nach intensiven Vorbereitungen bereit für die Bauphase, die dringend benötigten Gebäude können voraussichtlich 2028 in Betrieb genommen werden. Die Gesamtkosten für den Neubau Mitte 1+2 liegen bei rund 800 Mio. CHF, inklusive Medizintechnik, Ausstattung und Sanierung der denkmalgeschützten Alten Anatomie. Die neue Struktur des Campus mitten in der Stadt Zürich schafft eine Verbindung des Spitals mit dem Quartier und zeichnet sich aus durch seine zukunftsorientierte Gebäudestruktur: Räume für hochspezialisierte Medizin, moderne Logistiksysteme und die Konzeption ausschließlich mit Einbettzimmern sind einige Beispiele für die Zukunftsfestigkeit dieses Projektes.

Baueingabe für erste Neubauten des USZ erfolgt – Universitätsspital Zürich

Zum Projekt

Passende News

No news available.