WH1989-2570-72-78-79.jpg

LVR-Klinik Bedburg-Hau allgemeine Psychiatrie

Neubau


Die LVR-Klinik Bedburg-Hau ist eine der größten Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen, die psychisch und neurologisch erkrankte Menschen behandelt, betreut und pflegt. Rund 100 Gebäude sind eingebettet in einen großen Park mit altem Baumbestand. Der von a|sh architekten geplante Klinikneubau in Passivhausbauweise mit extensiv begrünten Dächern ersetzt einen Altbau, der aus brandschutztechnischen Gründen nicht weiter betrieben werden durfte. Nicht nur therapeutisch, sondern auch bautechnisch setzt der nachhaltig ausgerichtete Neubau hohe Ansprüche an die Zukunftsfähigkeit um.
Projektdaten

Standort: Bedburg-Hau
Bauherr: Landschaftsverband Rheinland
Vergabe: VOF-Verfahren und Auftrag 2013

Status: realisiert
Projektzeitraum: 2013 - 2020


Baukörper mit Entwicklungspotenzial
Die Baumaßnahme umfasste zwei kompakte Baukörper:

  • zweigeschossige Stationsgebäude mit zwei Innenhöfen
  • dreigeschossigen Verwaltungstrakt mit Anbindung an die bestehende Föhrenbachklinik

In dem zweigeschossigen Stationsgebäude mit 92 Betten sind zwei Innenhöfe integriert. Sie belichten die raumhoch verglasten Flure optimal. Der zwischen den Stationen gelegene Therapiebereich orientiert sich zu dem dreiseitig geschlossenen Therapiegarten im Zentrum des Stationsgebäudes mit Blick auf die Landschaft. Bei Bedarf kann das Stationsgebäude um 2 Geschosse aufgestockt werden. Der dreigeschossige Verwaltungstrakt vermittelt zwischen dem Stationsgebäude und der bestehenden Föhrenbachklinik. Ein verglaster Einschnitt über zwei Ebenen markiert den Haupteingang. Dunkelgraue Metallelemente verkleiden den Verwaltungstrakt, helle Faserzementplatten das Bettenhaus. Die Lochfassade wirkt ruhig und klar – nicht zuletzt durch den Rhythmus des Fugenrasters der Fassadenelemente und der darauf abgestimmten Teilung der Fensterflächen.

©Foto: Werner Huthmacher