Einweihung des Stationsgebäudes der LVR-Klinik in Viersen


Auf dem Klinikgelände haben a|sh architekten ein Stationsgebäude mit 7 Stationen und Therapiebereich errichtet. Die Eingangshalle des Neubaus in Passiv­hausbauweise bindet an das denkmalgeschützte, kernsanierte „Haus 12“ an und verbindet so Neu und Alt an zentraler Stelle.

Die LVR-Klinik Viersen ist eine Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie und bietet diagnostische und therapeutische Verfahren zur Behandlung psychischer Erkrankungen. Das Klinikgelände ist seit der Gründung 1906 stark gewachsen. Charakteristisch ist die Pavillonbauweise der 1950er Jahre. „Das alte Gebäude war zur Zeit seiner Errichtung in den Siebzigerjahren ein großer Fortschritt. Zuletzt erfüllte es jedoch nicht mehr die Anforderungen an die Barrierefreiheit, Energieeffzienz, Ausstattung und Komfort“, so Martina Wenzel-Jankowski, LVR-Dezernentin Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen.

Das denkmalgeschützte „Haus 12“ wurde kernsaniert und wird als öffentliche Cafeteria und für die Verwaltung genutzt. Der Neubau gliedert sich in zwei Teile. Über einen eingeschossige Verbindungsbaukörper mit zentraler Eingangshalle und Aufnahme wird der Neubau an das denkmalgeschützte Haus 12 angebunden. Das viergeschossiger Stationsgebäude, mit insgesamt 134 Betten, wird parallel zum Bestandsgebäude Haus 12 ausgerichtet und bildet somit ein starkes Rückgrat für den Bestand. Die Stationsbereiche sind L-förmig organisiert und ergeben so durch den sich orthogonal abstreckenden Gebäudeteil grüne Innenhöfe. Zwischen dem denkmalgeschützten "Haus 12" und dem Neubau wurde der historische, abfallende Terrassengarten auf moderne Weise interpretiert und bildet somit einen geschützt liegenden Freibereich.

Der Umzug in den Neubau wird voraussichtlich Anfang Februar erfolgen, wenn die sogenannte Lüftungsphase im Gebäude abgeschlossen ist. Das sei „ein Meilenstein“ für die LVR-Klinik. „Das Gebäude ist modern und zeitgemäß und entspricht den aktuellen therapeutischen Standards. Außerdem schaffen wir damit ein öffentlich zugängliches Begegnungszentrum.“, so die kaufmännische Direktorin Dorothee Engbers.

Foto:© d.h. Uwe Weiser/LVR

Passende News

Mittels Virtual Reality durch das Zentralklinikum Lörrach

Auf der 6. Hausmesse in Lörrach wurde der neueste Planungsstand des Campus Zentralklinikum Lörrach mit VR-Technik vorgestellt. Weiterlesen

Richtfest Klinikum Ibbenbüren

Sehr gute Stimmung auf dem Richtfest vom 05.12.2019 und viel Potential für die Zukunft durch Erweiterung und Umstrukturierung am bestehenden Gebäude. Weiterlesen

1. Preis Neubau Realschule Donaueschingen

Die Stadt Donaueschingen plant im Konversionsquartier “Am Buchberg” den Neubau einer Realschule mit Sporthalle. Nach Tagung des interdisziplinären Jurygremiums bestehend aus Politik, Verwaltung, Architektur und Pädagogik erhielten a|sh sander.hofrichter architekten gemeinsam mit Hoffmann + Röttgen Landschaftsarchitekten einstimmig den 1.Preis im… Weiterlesen