1.jpg

Heckscher-Klinikum München - KJP Haar

Neubau


Die Planungsgemeinschaft a|sh architekten aus Ludwigshafen und H2M Architekten aus München realisierte einen einfachen Baukörper, der durch Blickbezüge zum umliegenden Park und möglichst viel natürliches Licht zur Genesung der jungen Patienten positiv beitragen soll.
Projektdaten

Standort: München
Bauherr: kbo - Heckscher-Klinikum gem. GmbH
Vergabe: VOF-Verfahren und Auftrag 2013
Planungsgemeinschaft: in Kooperation mit H2M Architekten + Stadtplaner GmbH

Status: realisiert
Projektzeitraum: 2014 - 2020


Das Zentrum für Autismus und Störungen der sprachlichen und geistigen Entwicklung im Kindes- und Jugendalter des kbo-Heckscher-Klinikums ist spezialisiert auf die frühe Diagnostik und Therapie von Entwicklungsstörungen und Behinderungen. Mediziner, Psychologen und Therapeuten aus verschiedensten Gebieten arbeiten hier interdisziplinär nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zusammen unter einem Dach.

Um den steigenden Bedarf an umfassenden psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlungsangeboten für Kinder und Jugendliche zu bewältigen, wurde ein Neubau auf dem weitläufigen Grundstück der bestehenden Anlage in Haar umgesetzt. Auf rund 3.000 qm befinden sich neben einer Tagesklinik für Kinder im Kleinkind-, Vorschul- und Grundschulalter auch eine beschützend geschlossen geführte Station für Kinder und Jugendliche mit psychischen Störungen sowie eine weitere Station mit integrierter Schule für geistig behinderte und entwicklungsgestörte Grundschulkinder.


Der Grundriss folgt der Typologie des Hofhauses mit verlängerten Seitenflügeln, die einen zweiten geschützten Hofbereich an der Gartenseite ausbilden. Um Schwellenängste zu nehmen, empfängt straßenseitig im Erdgeschoss ein wohl dimensioniertes, helles und freundliches Foyer. Hier schließt direkt die Schule an. Die zwei ebenerdigen Pflegestationen befinden sich jeweils im hinteren Bereich des südlichen beziehungsweise des nördlichen Seitenflügels. Im Obergeschoss befinden sich die Ambulanz, eine weitere Pflegestation mit Bettenzimmern sowie die Tagesklinik.

Das zweigeschossige Gebäude ist konzipiert als teilvorgefertigter Holz-Stahlbeton-Hybridbauweise. Ausgezeichnet als „Green Hospital“ beinhaltet es eine effiziente und ressourcenschonende Gebäudetechnik wie zum Bespiel Energieerzeugung über eine Holzpellet-Anlage, Stromerzeugung über dachintegrierte Photovoltaik sowie flächendeckende LED-Beleuchtung.