Klinikum Heidenheim - Bettenhaus B1

Das Klinikum Heidenheim ist wesentlicher Bestandteil der Gesundheitsversorgung im Landkreis Heidenheim und in der Region Ostwürttemberg. Seit Anfang der 1970er-Jahre wird die Klinik betrieben. a|sh architekten erstellten eine Zielplanung für die schrittweise Modernisierung, mit der Funktionsprozesse optimiert werden sollen.

Projektdaten

Standort: Heidenheim
Bauherr: Klinikum Landkreis Heidenheim gGmbH
Vergabe: VgV-Verfahren mit Auftrag

Status: realisiert
Projektzeitraum: 2018 - 2021


Das 7-geschossige Haus K entstand im 2. Bauabschnitt. Kompakt fügt es sich mit einem teilbegrünten Innenhof zwischen den 2012 in Betrieb genommenen Bau C und den Altbau. Leichte Orientierung schafft eine Magistrale, die vom Haupteingang aus alle Gebäudeteile miteinander verbindet.

Auf einer Nutzfläche von 6.157m² nimmt der Neubau folgende Funktionseinheiten auf:

  • 6 OP-Säle,
  • die Radiologie mit dem bildgebenden Diagnostikzentrum (je 2 MRT und CT),
  • eine Klinik-Apotheke mit Zytostatikaherstellung als GMP-Labor,
  • die Zentrale Sterilgut-Versorgungsabteilung (ZSVA) sowie
  • 3 Pflege-Stationen mit 90 Patientenzimmern (davon 20 Betten für Wöchnerinnen und 12 Einbettzimmer mit Wahlleistungsausstattung).

 

Die OP-Säle im 1. Obergeschoss legen sich L-förmig um den zentralen Baukörper mit einem Technikgeschoss auf dem Dach in Ebene 5. Alle neuen Funktionsbereiche sind so mit dem Bestand verknüpft, dass gut organisierte Funktionseinheiten mit kurzen Wegen entstehen. Diese Verzahnung zeigt sich auch in der Fassadengestaltung, deren Materialien sich am Bestand orientieren.

Nächstes Projekt

Klinikum Kulmbach