P5020472.JPG

Klinikum Mathias-Spital Rheine

Neubau und Umstrukturierung


Das Mathias-Spital entstand vor rund 150 Jahren. Denkmalgeschützte Altbauten bilden mit den über die Jahre ergänzten Gebäuden eine komplexe Anlage. Strukturell an seine Grenzen gekommen, soll der radial angelegte Bestand durch a|sh architekten funktional und räumlich neu geordnet werden.
Projektdaten

Standort: Rheine
Bauherr: Stiftung Mathias-Spital Rheine, Rheine
Vergabe: Wettbewerb, 1. Platz

Status: im Bau
Projektzeitraum: 2018 - 2022


Im Wettbewerb überzeugten a|sh architekten mit einer flexiblen Zielplanung, die mit nur zwei Neubauten und angemessenen Eingriffen in die Bausubstanz bei laufendem Betrieb umsetzbar ist. a|sh architekten ergänzen ein Akut- und ein Pflegehaus, strukturieren Bereiche neu und verknüpfen sie effizient – mit dem Ergebnis wesentlich vereinfachter Abläufe sowie einer klaren äußeren und inneren Erschließung.

Wie alle Häuser der Liegenschaft aus unterschiedlichen Jahrzehnten, reihen sich auch die beiden Neubauten in die Kontinuität der Gestaltung und Detaillierung der Fassaden. a|sh architekten empfehlen einen harmonisch auf den Bestand abgestimmten Ziegel, der das Zusammenspiel aus Ziegeltönen stimmig ergänzt. Diesen Grundton fassen sandfarbene Betonwerksteine in den Fensterlaibungen, in Stützelementen, an Erkern und Stürzen.