Realschule Donaueschingen

Der Entwurf der Realschule in Donaueschingen von a|sh architekten in ARGE mit hofmann_röttgen Landschaftsarchitekten wurde im Wettbewerb mit dem 1. Preis belohnt. Entworfen wurde ein offener Schulcampus, der sich durch die sanfte Gebäudedrehung der Sporthalle nach außen öffnet und im Zentrum geschützte Pausenflächen bietet.

Projektdaten

Standort: Donaueschingen
Bauherr: Stadt Donaueschingen
Vergabe: 1. Preis im nichtoffenen Realisierungswettbewerb, 2019
Projektgemeinschaft: ARGE mit hofmann_röttgen Landschaftsarchitekten BDLA

Status: in Realisierung
Projektzeitraum: 2019 - 2025


Der Entwurf sieht für das Schulgebäude einen länglichen, dreigeschossigen Baukörper vor, der von intelligent gesetzten Einschnitten rhythmisiert wird. Diese formen in den oberen Geschossen die Lerncluster und bieten Ausblicke aus den Lernbereichen nach draußen. Im Erdgeschoss schiebt sich die Mensa aus dem Gebäude nach vorn und lenkt den Ankommenden zu dem benachbarten Haupteingang.

Das Erdgeschoss des Schulgebäudes mit Foyer, Mensa und Bewegungsbereich ist weitgehend verglast, was dem Gebäude zusammen mit den markant abgesetzten darüberliegenden Geschossen Leichtigkeit im Erscheinungsbild verleiht. Die beiden oberen Geschosse werden durch in Lerncluster differenzierte Unterrichtsbereiche belebt und mit einer nachhaltigen Holzfassade versehen.

Eine Sporthalle ergänzt den Schulcampus. Die leichte Drehung ermöglicht vielfältige Freiräume im Pausenhof. Dies öffnet den Schulcampus zur Umgebung hin und lässt die Sporthalle zu einem Teil des angrenzenden Parks werden.

Nächstes Projekt

Bildungscampus Gruscheweg Neuenhagen, Berlin